Zandvoort: Es fehlte nicht mehr viel…

Vom 17. bis 19. August gastierte das ADAC GT Masters in Zandvoort. Das Wochenende auf dem Nürburgring lief nicht ganz wie erhofft, umso motivierter waren wir, an der niederländischen Nordseeküste wieder ein gutes Ergebnis einzufahren. Mit einer starken Aufholjagd und Platz 15 im Samstagslauf konnten wir dieses Vorhaben direkt umsetzen.

Daran wollten wir am Sonntag anknüpfen – doch ein weiteres Mal stand das Glück nicht auf unserer Seite. Wir waren schnell unterwegs und hatten Plätze gutgemacht, ein Defekt an der Bremse hat einen weiteren Top-15-Rang jedoch verhindert.

Die bluechem GROUP hat es wieder einmal treffend auf den Punkt gebracht 😊:

https://www.bluechemgroup.com/de/sponsoring/adac-gt-masters/es-fehlte-nicht-mehr-viel…-8746.html

Fast wäre es ein Wochenende bei den ADAC GT Masters geworden, wie man es schon oft mit YACO Racing erlebt hat: Start von Rahel Frey und Philip Geipel aus dem Mittelfeld, maximaler Kampfgeist, unglaubliche Aufholjagd – souveräne Platzierung in den Punkten. Die Götter des Rennsports machten dem sympathischen Team aus Plauen allerdings in Zandvoort (17.-19. August 2018) einen Strich durch die Rechnung. Trotz intensiver Arbeiten am Fahrzeug hat es abermals nicht zu den ersten Punkten in der Liga der Supersportwagen 2018 gereicht.

1. Rennen, Samstag – Platz 15 (Qualifying Platz 23)

Das Wochenende in Zandvoort begann für YACO Racing sehr vielversprechend. Das Team sicherte sich im Qualifying am Samstag mit Platz 23 einen guten Startplatz und nahm die Punkte von Anfang an ins Visier. Zielstrebig arbeitete sich der grüne Audi immer weiter nach vorn und landete schliesslich auf Platz 15. Rahel Frey kommentierte dieses Ergebnis mit den Worten: „Das war ein grosser Schritt in die richtige Richtung. Wenn wir an diesem Kurs festhalten, sind wir auf einem guten Weg zurück in die Punkte.“

2. Rennen, Sonntag – Platz 27 (Qualifying Platz 33)

Herbstliche Wetterbedingungen sorgten für einen weniger guten Start am zweiten Tag in Zandvoort. Das Sonntags-Qualifying bescherte YACO Racing daher lediglich Startplatz 33, von wo aus ein Anknüpfen an die Ergebnisse des Vortags natürlich eine grosse Herausforderung war. Dennoch liess sich das Team nicht unterkriegen und kämpfte weiter. Ein Bremsdefekt machte jedoch alle Hoffnungen auf Punkte zunichte. Der grüne Audi blieb zwar bis zum Schluss im Rennen, überquerte die Ziellinie aber lediglich auf Platz 27. „Es ist schade, dass wir durch diese technischen Probleme so hart ausgebremst worden, aber ich bin dennoch stolz auf die Teamleistung – YACO Racing wird immer bis zum Schluss kämpfen!“, sagte Teamchef Uwe Geipel nach dem Rennen.