Saisonabschluss in Hockenheim

Am Hockenheimring fand auch meine vierte Saison mit Yaco Racing im ADAC GT Masters ein Ende. Der Verlauf des letzten Rennwochenendes beschreibt sehr gut die Saison 2017. Ein ständiges Auf und Ab mit Hoffnungsschimmern und Rückschlägen.

Nach dem schwierigen Heimspiel von Yaco Racing am Sachsenring starteten wir mit einer überraschend guten Performance in die beiden Trainings. Wir holten alles aus unserem Audi R8 LMS heraus und konnten uns am Ende der zweiten Session auf den zehnten Rang platzieren.

Zuversichtlich starteten wir in die erste Qualifikation und sicherten uns den 13. Startplatz. Doch das hart umkämpfte Feld machte es für uns nicht einfach. Die Top-10 lag bereits in Schlagweite, doch am Ende war das Glück nicht auf unserer Seite und wir mussten uns mit Position 15 zufriedengeben.

Der Sonntagmorgen war geprägt von Nebel, worauf sich das Qualifying verzögerte. Die notwendige Zeit zwischen Zeittraining und Rennen schrumpfte und unser Team musste alles geben, um den Audi für den letzten Einsatz 2017 rechtzeitig vorzubereiten.

Während ich in der Sprecherkabine von Sport1 als Co-Kommentator den ersten Teil des Rennens verfolgte, legte Philip von Startplatz 22 gut vor. Nach dem Fahrerwechsel konnte ich sein Tempo bestätigen und den finalen Lauf des ADAC GT Masters auf P16 beenden.

Dieses Jahr war nicht immer leicht und wir mussten viele Rückschläge in Kauf nehmen. Doch das ganze Yaco Racing-Team hat einen super Job gemacht. Auch wenn uns der Sprung aufs Podium verwehrt blieb, bin ich doch zuversichtlich, dass 2018 nur besser werden kann.