Keine Besserung in Most (CZ)

Danke der bluechem GROUP für den jeweiligen Rennrückblick… 🙂 here we go again:

Wer einen Blick auf die Ergebnisse von YACO Racing am vergangenen Wochenende (27. – 29. April 2018) im tschechischen Autodrom Most wirft, der erkennt sehr schnell das große Potenzial des Teams. Zweimal gelang es Philip Geipel und Rahel Frey beim zweiten Rennen der diesjährigen ADAC GT Masters, sich vom hintersten Startplatz mehr als zehn Ränge nach vorn zu arbeiten. „Für Punkte hat das leider noch nicht gereicht, aber man stelle sich nur vor, was möglich wäre, wenn wir von Platz 19 gestartet wären. Der Weg zurück zu den Schnellsten ist sehr steinig und schwer – doch wir geben nicht auf!“, kommentierten beide Fahrer dieses Ergebnis. „Was bleibt, ist umso mehr das klare Ziel, dass wir unsere Performance im Qualifying verbessern müssen“, resümiert Teamchef Uwe Geipel. Die Einzelberichte:

1. Rennen, Samstag – Platz 21 (Qualifying Platz 34)

Der erste Lauf im Autodrom Most hätte von einem akzeptablen Platz 25 beginnen können, wäre da nicht die Strafe aus dem Sonntagsrennen in Oschersleben gewesen. Durch diese wurde der Audi R8 LMS von YACO Racing ganze zehn Plätze nach hinten versetzt und durfte von Rang 34 das Rennen beginnen. Eine zusätzliche Durchfahrtsstrafe am Anfang des Laufs sorgte für ein weiteres Ausbremsen des Teams. Am Ende wurde es Platz 21.

2. Rennen, Sonntag – Platz 22 (Qualifying Platz 33)

Tag zwei des Rennwochenendes begann ebenfalls mit einem wenig erfolgsversprechenden Platz 33 beim Qualifying. Die nachfolgende Aufholjagd weckte zwar kurzzeitig die Hoffnung auf Punkte, aber am Ende wurde es jedoch lediglich Platz 22. „Das Wochenende war abermals sehr schwierig für uns, aber wir haben viel gelernt. Es liegen noch einige Rennen vor uns, an denen wir uns beweisen können – wir kämpfen weiter!“, erklärt Uwe Geipel unerschrocken.

ADAC TCR Germany – Simon Reicher

Während YACO Racing beim ADAC GT Masters nicht punkten konnte, sah es bei der ADAC TCR Germany ganz anders aus. Simon Reicher sicherte sich zweimal einen guten Startplatz in den Top Ten und konnte das Rennen am Samstag auch auf Platz 4 beenden. Am Sonntag führten kleine Probleme beim Schalten leider zum Abschluss auf Rang 17. Simon Reicher hierzu: „Das war sehr schade, aber um zu gewinnen, muss einfach unheimlich viel zusammenpassen. Wir werden intensiv analysieren, was die Ursache für den Fehler war. Doch egal, was dabei herauskommt, der Fokus liegt jetzt voll und ganz auf meinem Heimrennen auf dem Red Bull Ring!

Die bluechemGROUP gratuliert als offizieller Sponsor dem gesamten Team YACO Racing zu den Leistungen im Autodrom Most. Wir sind gespannt, was der nächste Event bringen wird! Auch hier wird übrigens unser bluechemGROUP-Audi dabei sein, der für Renntaxi-Fahrten gebucht werden kann.